UAEM


UAEM (Universities Allied for Essential Medicines) ist eine Initiative, die 2001 in Yale gegründet wurde und mittlerweile weltweit an Universitäten durch aktive Studierendengruppen vertreten ist. Wir sind v. a. deutschland- und europaweit gut vernetzt und setzten uns für einen faireren Zugang zu medizinischer Versorgung, insbesondere zu Medikamenten, ein.

Mit was beschäftigen wir uns?
Unsere Hauptthemen sind alternative Gestaltungsmöglichkeiten der Forschungslandschaft und eine faire bzw. sozialverträgliche Nutzung von Forschungsergebnissen unserer Universitäten.
Aktuell ist der Anreiz zur Entwicklung neuer Medikamente fast ausschließlich ein finanzieller. So wird nicht entsprechend der globalen Krankheitslast, sondern nach Profitmöglichkeiten geforscht. Dadurch fehlen in massivem Umfang wichtige Medikamente für ‘vernachlässigte Krankheiten’. Forschungsergebnisse, die zur Entwicklung neuer Medikamente führen und an unseren Unis mit staatlicher Finanzierung generiert wurden, werden häufig als Patent an Pharmaunternehmen weitergegeben, sodass diese frei über die Inhalte verfügen. Wir setzten uns dafür ein, hier alternative Lizensierungsmechanismen zu etablieren. Diese ermöglichen es für Pharmaunternehmen gewinnbringend zu handeln, aber das Wissen auch wirtschaftlich benachteiligten Ländern zugänglich zu machen und damit dort für die Menschen erschwingliche Medikamente produzieren zu können.

Was kann man bei uns aktiv tun?
Praktisch besteht unsere Arbeit zum einen in Aufklärung: Wir organisieren regelmäßig Vorträge, Diskussionsabende und Filmvorführungen. Zum anderen sind wir politisch aktiv: Wir nehmen Kontakt zu Personen in Entscheidungspositionen auf und stellen unsere Sichtweisen und Vorschläge vor. Außerdem beteiligen wir uns an den weltweiten Kampagnen von UAEM, derzeit z.B. an einem Sign-On Letter für ein neues Forschungs- und Entwicklungsabkommen der WHO. Außerdem werden wir die nächste UAEM-Deutschlandkonferenz im Herbst 2016 in Hamburg organisieren.

Es gibt also viel zu tun! Wir sind eine relativ neue und junge Gruppe, du kannst sehr viel mitgestalten und dich beim Aufbau unserer Studierendengruppe persönlich beteiligen.

Wir freuen uns auf dich!