Studie zur PJ-Aufwandsentschädigung


petitionsaufruf

Liebe Kommilitonen,

seit unserem Gespräch mit dem Vorstand im vergangenen November ist viel Zeit ins Land gegangen und wenig passiert.
Man hat uns im Vorstand zugesichert uns dabei zu Unterstützen unsere Forderungen an die Politik heranzutragen, uns jedoch auch mitgeteilt, dass ungenügend valide Zahlen vorliegen würden, die den lokalen Bedarf einer Aufwandsentschädigung untermauern.
Da dem UKE genügend PJ’ler zur Verfügung stünden sehe man im Moment keinen Handlungsbedarf aus Sicht des Vorstands.
Um unsere Forderungen zu untermauern haben wir mit Unterstützung des Marburger Bundeseine Umfrage (www.medizin-hamburg.de/pj-aufwandsentschaedigung) erstellt um den tatsächlich bestehenden Bedarf einer PJ-Aufwandsentschädigung am UKE objektivierbar zu machen.
Die Teilnahme ist einmalig mittels einer UKE-Mailadresse nach dem Muster Matrikelnummer@stud.uke.uni-hamburg.de möglich. Als Anreiz werden drei Amazon-Gutscheine i.W.v. 50, 20 und 10€ verlost.

Wir bitten um eure zahlreiche Teilnahme und Unterstützung.

Wir kämpfen für euer #fairesPJ!
Teilt unseren Post auf Facebook!
Erzählt es allen, die es hören wollen!
Kämpft mit uns für eine faire Entschädigung eurer Arbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.