Projekt Druckausgleich


Eine Aufgabe, die sich der Verein für das Jahr 2020 vorgenommen hat, ist im Bereich des wachsenden Problems „Mental Health“ im Gesundheitsbereich etwas zu unternehmen.

Unser Fokus liegt dabei auf der zunehmenden Überforderung der Studierenden bereits während des Studiums.

Der Beginn des Studiums markiert einen großen Wendepunkt im Leben. Gerade im Medizinstudium kommen die Studierenden aus ganz unterschiedlichen Lebenslagen. Manche fangen direkt nach der Schule an zu studieren, manche erst nach vielen Jahren. Manche ziehen für ihr Studium in eine neue Stadt und werden plötzlich mit der Aufgabe konfrontiert für sich alleine sorgen zu müssen. Manche haben jahrelang vorher gearbeitet und müssen sich erst wieder daran gewöhnen zu lernen und Prüfungen zu schreiben. Kurzum: Im Medizinstudium kommen Menschen unterschiedlichsten Alters mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen und Berufserfahrungen zusammen und werden vor dieselbe Aufgabe gestellt: ein hohes Lernpensum zu meistern und dabei nebenbei den Alltag zu bewältigen, der ja durchaus auch seine Probleme mit sich bringen kann.

Dies kann schnell zu Stress und Überforderung führen. Wahrscheinlich stößt fast jeder während seiner Studienzeit irgendwann mal an seine Grenzen. Trotzdem ist dies immer noch eine Art Tabu Thema.

Wir wollen mit unserem Projekt zeigen, dass es durchaus in Ordnung und völlig normal ist, wenn mal nicht alles glatt läuft. Wir wollen einen Austausch möglich machen und einen Anstoß geben sich untereinander mitzuteilen und Menschen zu finden, die vor ähnliche Herausforderungen gestellt werden.

Gleichzeitig wollen wir das Ganze von professioneller Seite beleuchten, um typische Stolpersteine im Studium von neutraler Seite zu betrachten und mögliche Wege aufzuzeigen, um diese aus dem Weg zu räumen.

Hierzu haben wir eine Veranstaltungsreihe geplant.

Die Termine sind folgende:

  • Mittwoch, den 29. Januar (Villa)
  • Donnerstag, den 16. April (Villa)
  • Mittwoch, den 27. Mai (Villa)
  • Mittwoch, den 24. Juni (Villa)

Die einzelnen Themen und weitere Infos findet ihr auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/DruckausgleichHamburg/

Bei Fragen oder Interesse meldet euch gerne unter: druckausgleich@medizin-hamburg.de